Wer kennt Ihn nicht aus Kindertagen – den pinkfarbenen Heringssalat? Schon Omas Variante mit roter Bete, Gürkchen und natürlich dem Heringsfilet war ein Genuss. Aber es geht auch ohne Fisch. Probiere doch mal anstelle des Filets Auberginen! Sie sind in gebratener Form von der Konsistenz her sehr ähnlich. Und wenn Du den Fischgeschmack vermissen solltest: Da helfen Algen!

Hier kommt das ultimative Rezept für die vegane Variante des „Heringssalats“!

Zutaten für den „Heringssalat“:
  • 2 kleine Aubergine(n) oder eine große
  • Zwei TL Salz zum Bestreuen
  • 2 kleine Rote Bete oder eine große, roh
  • 4 Gewürzgurke(n)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 säuerlicher Apfel
  • 2 TL, gehäuft Kapern aus dem Glas
  • 4 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Apfelessig
  • 2 EL Öl
  • Salz und Pfeffer
  • n. B. Dill, frisch
  • 1 TL Senf
  • 1 Stück(e) Noriblatt, ca. 10 x 30 cm
  • etwas Olivenöl oder Kokosfett zum Braten
Zubereitung:

Die Aubergine schälen, längs in ca 1 cm dicke Scheiben schneiden. Lege sie auf einem mit Küchenpapier oder einem sauberen Küchentuch ausgelegten Brett ab und bestreue sie beidseitig mit Salz. 20 – 30 Minuten ziehen lassen.

In der Zwischenzeit Rote Bete, Zwiebel und Apfel schälen und zusammen mit den Gewürzgurken und dem Noriblatt in kleine Stückchen schneiden.

Die Sonnenblumenkerne, 1 – 2 EL der Rotebetestückchen, Essig, Öl, Senf, Dill, Salz und Pfeffer pürieren. Sollte die Soße etwas zu fest werden, einfach etwas Wasser hinzufügen.

Die Auberginenscheiben abspülen, trockentupfen und in einer nicht zu heißen Pfanne glasig und weich dünsten. Es ist auch möglich, sie im Backofen zu backen – das spart auch Öl!

Alles vorsichtig miteinander vermischen und einen Tag durchziehen lassen.

Guten Appetit!

Auch lecker: https://taomagazin.de/der-ultimative-kartoffelsalat/

Weitere Infos zum veganen Leben: https://www.peta.de/veganleben